Trinidad

Altstadt von TrinidadTrinidad, an der Südküste Kubas gelegen, begeistert durch seine Ursprünglichkeit. Während der Kolonialzeit gehörte die Stadt zu den reichsten im karibischen Raum, da sie als wichtiger Hafen diente.

Von hier aus wurde Zuckerrohr in alle Welt befördert. Nach dieser Blütezeit verfiel die Stadt in Armut und scheint sich seit dieser Zeit kaum verändert zu haben. Alte, bunte Häuser prägen heute ebenso das Stadtbild wie die sehr gut erhaltene Altstadt mit ihrer Kathedrale. Gegründet wurde Trinidad im Jahre 1513 und zählt heute rund 36.000 Einwohner. Trinidad bietet einen idealen Ausgangspunkt für Erkundungstouren. Nur wenige Kilometer entfernt befindet sich ein Nationalpark, der sich für Wanderungen eignet. Auch ein gemütliches Schlendern durch die Altstadt ist sehr zu empfehlen, da die Stadt neben interessanten Bauwerken auch mehrmals die Woche einen kleinen Markt zu bieten hat, auf dem man das eine oder andere Souvenir erwerben kann – wofür man natürlich handeln sollte.

Convento San Francico

Das Convento San Francisco ist ein ehemaliges Kloster, dessen Turm als das Wahrzeichen der Stadt gilt. Im Inneren befindet sich ein Museum, das sich mit den Auseinandersetzungen mit den Konterrevolutionären beschäftigt. Der Eintrittspreis für Museen bewegt sich meist zwischen zwei und drei Dollar pro Person.

Übernachten in Trinidad

Neben den Hotels an der Playa Ancon befinden sich besonders viele Casas im Stadtzentrum. Hierbei handelt es sich in den meisten Fällen um ein oder zwei Gästezimmer, die sich üblicherweise im Haus einer kubanischen Familie befinden. Dies bietet die Möglichkeit, einen Einblick in das Leben der Kubaner zu erhalten und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Zudem sind die Preise mit etwa 7 Euro pro Person und Nacht sehr human. In anderen Orten auf Kuba können die Preise sogar noch etwas niedriger sein.